Filialkirche Auferstehungskirche Hermannsburg

Am 17. Juni 1976 wurde in Hermannsburg die Auferstehungskirche als Filialkirche der Kirchengemeinde Bergen/Hermannsburg durch Herrn Bischof Heinrich Maria Janssen eingeweiht. Die Pfarrkirche der Gemeinde steht in Bergen, und heisst „Sühnekirche vom Kostbaren Blut“; erbaut als Mahn- und Gebetsstätte für das ehemalige Lager in Bergen-Belsen. Diese Kirche macht durch ihren Bau und die Ausgestaltung ihr Anliegen vom Leiden und Sterben Jesu deutlich.

Die Kirche in Hermannsburg führt uns hin zur Auferstehung des Herrn. Da Hermannsburg von seiner christlichen Tradition her – hier wurde eine der ersten Taufkirchen für die Sachsenmission errichtet – eine enge Beziehung zu den beiden Aposteln Petrus und Paulus hat, sie sind die Patrone der ev.-luth. Kirche, sind diese beiden Apostel die Nebenpatrone unserer Kirche.

Die Kirche ist aus Fertigteilen zusammengesetzt, ihr angegliedert ist das Pfarrheim. Die künstlerische Innenausstattung stammt von dem Hildesheimer Künstler, Professor Paul König.

Auf der Altarrückwand ist eine Lotuspflanze dargestellt, ein Symbol des aufbrechenden Lebens. Von dem dunklen Hintergrund heben sich die leuchtenden Farben des Altarkreuzes und des Tabernakels ab.

Die beiden Fenster geben der Kirche viel Licht und Wärme; das seitliche Fenster stellt symbolhaft die Auferstehung durch den Kreuzestod Jesu dar.

Über das gesamte Fenster ist ein großes, rotleuchtendes Kreuz gespannt. Dieses Kreuz ist der tragende Grund der Auferstehung. Zeichen dieser Auferstehung sind die Flügelschwingen, die sich nach oben erheben.

Das rückwärtige Fenster stellt das „Himmlische Jerusalem“ dar, wie es in der Geheimen Offenbarung des Johannes geschildert ist.

Die 12 orangeroten rechtwinkeligen Tore beherbergen je eine weiße Perle. Die Heilige Stadt steht in glühend leuchtenden Farben auf blauem Grund. In der rechten Bildhälfte steht das siegreiche Osterlamm, dargestellt mit der Siegerfahne, unter ihm die 7 Siegel des Buches. Im linken Mittelfeld ist der Baum des Lebens dargestellt. Er trägt goldgelbe Früchte. Unter dem Baum fließt der Quell des Lebens, in weißen Linien gezeichnet.

Die Madonnenfigur ist eine Nachbildung einer mittelalterlichen gotischen Madonna mit dem Kinde.

 

Impressionen aus der Kirche:

Auferstehungskirche in Hermannsburg

Blick in den Altarraum der Kirche mit stilisierter Lotuspflanze an der Rückwand

Altar mit Altarkreuz vor Lotuspflanze an der Rückwand

Altar mit Altarkreuz

Altarkreuz der Auferstehungskirche

Seitliches Fenster in der Auferstehungskirche

Madonnenfigur

Madonnenfigur mit Kind

Rückwärtiges Fenster mit Darstellung des himmlischen Jerusalem

Siegreiches Osterlamm im rückwärtigen Fenster

Baum des Lebens im rückwärtigen Fenster

Kreuzwegstation in der Auferstehungskirche

So finden Sie zur Kirche: